Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Sichtbare Blutgefäße an den Beinen?

17. November, 2020

Wenn der Sommer vor der Tür steht und die Sommergarderobe hervor geholt wird, gibt es viele, die feststellen, dass sie Beschwerden mit sichtbaren Blutgefäßen an den Beinen haben, also mit sichtbaren Venen. Dies ist ein äußerst gewöhnliches Problem und viele leiden völlig unnötig unter ihm, da es sehr einfach ist, es loszuwerden und sich auf diese Weise wieder in kurzen Hosen wohl zu fühlen.

Sichtbare Blutadern an den Beinen sind äußerst verbreitet. Besonders bei Menschen, die helle Haut haben, sind diese sehr deutlich sichtbar. Aber sie sind auch unter Älteren und Schwangeren üblicher. Warum bekommt man sichtbare Blutadern an den Beinen? Es sind wahrscheinlich Besenreiser oder Krampfadern, die Sie haben. Der Unterschied kann manchmal schwer festzustellen sein. Es kann sogar der Fall sein, dass sich unter den Besenreisern Krampfadern befinden. Weder Krampfadern, noch Besenreiser sind gefährlich, aber Krampfadern können zu Unbehagen in Form von geschwollenen Beinen und Juckreiz führen und im schlimmsten Fall Beingeschwüre verursachen. Dass Krampfadern zu Beingeschwüren führen, hat damit zu tun, dass unbehandelte Krampfadern, die sich über die Jahre verschlechtern in Kombination mit der Haut älterer Menschen dafür sorgen können, dass Geschwüre entstehen. Diese Beingeschwüre können der Größe einer Handfläche entsprechen, eine gelbe und rötliche Oberfläche haben und heilen oft nur sehr schwer ab.

Sichtbare Blutgefäße an den Beinen?

Sichtbare Blutadern an den Beinen loswerden. Was kann man machen?

Heutzutage ist es oft sehr einfach, sichtbare Venen an den Beinen, also sichtbare Blutadern, loszuwerden. Dank der aktuellen Technik gibt es viele gute Behandlungen, die man machen kann, und die Behandlungen, die Krampfaderbehandlungen, sind effektiv.

Es gibt mehrer Arten von Behandlung. Es gibt die Laserbehandlung und die Injektionsbehandlung. Die Injektionsbehandlung wird zum Beispiel mit Schaum oder Kleber durchgeführt, der durch eine Kanüle in die zu behandelnde Vene injiziert wird. Direkt nach der Behandlung kann man sein alltägliches Leben wieder aufnehmen. Früher war das anders – da waren sowohl eine Narkose, als auch viele Stunden am Operationstisch nötig.

Sichtbaren Blutadern – Krampfadern und Besenreisern – vorbeugen

Damit sichtbare Blutadern an den Beinen nicht wieder zurückkommen, gibt es einige Faktoren, die man im Hinterkopf haben sollte. Zum Beispiel sollten Sie Ihre Bewegungsgewohnheiten und Ihr Gewicht im Blick haben.

Bewegung – wichtig und gut

Wenn man sich nicht ausreichend viel bewegt, gibt es ein Risiko, dass die Blutzirkulation in den Beinen nicht optimal funktioniert – und das kann sichtbare Blutadern verursachen. Deshalb achten Sie darauf, sich jeden Tag zu bewegen. Es reicht hin und wieder etwas zu spazieren.

Wieviel sitzen Sie?

Wieviel stehen Sie?

Wieviel wiegen Sie?

Wenn Sie einen Job haben, bei dem Sie stillsitzen, ist es wichtig, dass Sie hin und wieder aufstehen, vielleicht ein paar Venenpumpen machen oder die Fußgelenke rotieren.

Wenn Sie über lange Zeitabschnitte stehen – sagen wir, dass Sie als Stewardess oder Friseurin arbeiten – ist es wichtig, sich ab und zu hinzulegen, mit Beinen in Hochlage, so dass das Blut Hilfe dabei bekommt, von den Beinen hoch zum Herzen zu fließen.

Wenn Sie zu viel wiegen, kann es ratsam sein, die überschüssigen Kilos loszuwerden. Zu viele Kilos sorgen nämlich für einen unnötigen Druck auf den Venen der Beine, was Krampfadern oder Besenreiser verursachen kann.

Es ist nicht möglich, das Aufkommen von Krampfadern oder Besenreisern zu verhindern, aber es gibt verschiedene Schritte, die ergriffen werden können, um das Risiko für Krampfadern oder Besenreiser zu senken.

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.