Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Oberflächliche Blutgefäße

13. Juli, 2020

In diesem Artikel werden wir erklären, was oberflächliche Blutgefäße sind, wie sie entstehen und wie sie behandelt werden können. Oberflächliche Blutgefäße können für die Betroffenen aus zwei Gründen störend sein. Zum einen kann die Sorge bestehen, dass die oberflächlichen Blutgefäße gefährlich sind, dass sie sich zu Krampfadern entwickeln oder Anzeichen einer anderen Krankheit sein könnten. Der zweite Grund, warum oberflächliche Blutgefäße als störend empfunden werden können, ist, dass oberflächliche Blutgefäße oft als unästhetisch empfunden werden und daher das Leben der Betroffenen einschränken können, weil die betreffende Person sich möglicherweise nicht in kurzen Hosen, Röcken oder Badebekleidung zeigen möchte. Auch wenn die Sorgen über oberflächliche Blutgefäße kosmetischer Ursache sind, sollte dies als angemessener Grund für deren Behandlung angesehen werden.

Was sind oberflächliche Blutgefäße?

Oberflächliche Blutgefäße sind Venen, die durch die Haut sichtbar sind. Diese Blutgefäße können sich als kleine Blutgefäße zeigen, die als schwache Linie oder als Netz, das sich unter der Haut windet, erscheinen. Oberflächliche Blutgefäße treten meistens in den Kniefalten und am oberen Teil des Unterschenkels auf, können aber z.B. auch im Gesicht einer Person auftreten. Es muss nicht sein, dass die oberflächlichen Blutgefäße sich mit der Zeit ausdehnen, aber sie könnten auch ein erstes Anzeichen für die Entstehung von Krampfadern sein. 

Oberflächliche Blutgefäße werden auch als Besenreiser bezeichnet, weil sie wie bei einem Besen aus Reisigzweigen als verzweigte Äste unter der Haut erscheinen.  Sie sind durch die Haut sichtbar, weil die Adern Venen mit Blut sind, das bläulich aussieht, weil es sauerstoffarm ist und auf dem Weg zum Herzen, um wieder mit Sauerstoff angereichert zu werden.

Fehlfunktionen in den Venenklappen verursachen oberflächliche Blutgefäße

Fehlfunktionen in den Venenklappen sorgen dafür, dass oberflächliche Blutgefäße entstehen. Es ist die Aufgabe der Venenklappen, zu verhindern, dass das Blut zurückfließt, wenn es zum Herzen gepumpt wird. Die Schwerkraft sorgt dafür, dass Fehlfunktionen in den Venenklappen oft die meisten Probleme mit oberflächlichen Blutgefäßen, gerade an den Beinen, verursachen, weil das Blut in den Beinen zum Herzen hochgepumpt werden soll.  Es ist ganz natürlich, dass die Venenklappen im Laufe der Jahre verschleißen, weshalb oberflächliche Blutgefäße meist mit zunehmendem Alter auftreten.   

Oberflächliche BlutgefäßeOberflächliche Blutgefäße

Warum treten oberflächliche Blutgefäße auf?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum oberflächliche Blutgefäße auftreten. Der wichtigste Faktor bei der Entstehung oberflächlicher Blutgefäße ist die Vererbung, d.h. dass die Person, die sie bekommt, ein oder zwei Elternteile hat, die ebenfalls oberflächliche Blutgefäße haben. Der Erbfaktor ist sehr groß, hat man Personen mit oberflächlichen Blutgefäßen in der Familie wird man sie sicher auch bekommen. Wann oberflächliche Blutgefäße entstehen und in welchem Ausmaß ist jedoch oft eine Frage der Lebensweise und anderen Umständen, abhängig davon, in welcher Lebenssituation man sich gerade befindet. Der Grund, warum wir die “Lebenssituation” von der Lebensweise unterscheiden, ist, dass eine Schwangerschaft einer der häufigsten Gründe für das Auftreten oberflächlicher Blutgefäße ist. Dabei verursacht das durch die Schwangerschaft erhöhte Körpergewicht das Entstehen oberflächlicher Blutgefäße. Durch das erhöhte Gewicht verschlechtert sich die Blutzirkulation, so dass sich Blut in den Venen ansammelt, was wiederum das Auftreten von oberflächlichen Blutgefäßen verursacht, die auf der Hautoberfläche sichtbar sind.

Zu den Lebensstilfaktoren, die das Auftreten oberflächlicher Blutgefäße verursachen, gehören Übergewicht, Bewegungsmangel, zu langes Stillsitzen oder -stehen, Rauchen, Alkoholkonsum und vieles mehr.  

Mangelhafte Durchblutung ist der gemeinsame Faktor für das Auftreten oberflächlicher Blutgefäße. Es ist daher sehr wichtig, körperlich aktiv zu sein und zu langes Stillsitzen zu vermeiden. 

Oberflächliche Blutgefäße im Gesicht werden oft durch geplatzte Blutgefäße verursacht. Diese Blutgefäße sind in der Regel aufgrund von erhöhtem Druck oder zu viel Sonne im Gesicht geplatzt.

Sollten oberflächliche Blutgefäße behandelt werden?

Können oder sollten oberflächliche Blutgefäße behandelt werden? Oberflächliche Blutgefäße sind nicht gefährlich. Die kleinen Blutgefäße, die durch die Haut hindurchscheinen, sind in der Bevölkerung weit verbreitet und es gibt keinen Beweis dafür, dass sie gefährlich sind. 

Oberflächliche Blutgefäße werden jedoch von vielen Menschen als unästhetisch empfunden. Dies liegt vielleicht daran, dass eine ansonsten glatte und gleichmäßige Haut in einer gleichmäßigen Farbe durch die bläulichen kleinen Blutgefäße, die durch die Haut sichtbar sind, durchbrochen wird. Für diejenigen, die sich um ihr Aussehen sorgen und denen ein gesundes Erscheinungsbild wichtig ist, sind die oberflächlichen Blutgefäße natürlich ein Problem. Das Problem ist zwar kosmetischer Natur, aber es sollte trotzdem ernst genommen werden. Für manche Menschen kann ein kosmetisches Problem eine Einschränkung ihres Lebens bedeuten. Im Falle der oberflächlichen Blutgefäße kann die Einschränkung des Lebens beispielsweise darin bestehen, dass man es vermeidet, sich mit nackten Beinen, im Badeanzug oder im kurzen Rock zu zeigen. Diese Gründe können können ein guter Anlass sein, die oberflächlichen Blutgefäße behandeln zu wollen. 

Wie kann man oberflächliche Blutgefäße behandeln

Es gibt eine Reihe guter Methoden zur Behandlung, bzw. Entfernung, oberflächlicher Blutgefäße. Diese Methoden sind sehr einfach und können in einer Klinik außerhalb eines Krankenhauses durchgeführt werden. Für die Behandlung oberflächlicher Blutgefäße in größeren Gebieten wird die Sklerosierungstherapie verwendet, bei der ein Arzneimittel in die Venen injiziert wird, woraufhin diese schrumpfen. Für die Behandlung von kleineren Gebieten mit oberflächlichen Blutgefäßen, z.B. im Gesicht, wird die Laserbehandlung angewendet, bei der das Licht vom Laser das Blut zum Gerinnen bringt, was wiederum dazu führt, dass die Venen schrumpfen und verschwinden. Das Blut findet dann andere Wege und die oberflächlichen Blutgefäße sind auf der Hautoberfläche nicht mehr sichtbar. Der Eingriff dauert ca. eine Stunde und wird unter Lokalbetäubung durchgeführt. Nach der abgeschlossenen Behandlung kann der Patient direkt nach Hause fahren. Es braucht nur ein paar Tage der Genesung bis der Patient wieder seinen üblichen AKtivitäten nachgehen kann. Bei EuroVenen verwenden wir die Sklerosierungstherapie . 

Zusammenfassung – Oberflächliche Blutgefäße

Oberflächliche Blutgefäße sind in der Bevölkerung weit verbreitet, mehr als dreißig Prozent werden sie irgendwann in ihrem Leben haben. Vererbung ist die häufigste Ursache für das Auftreten von oberflächlichen Blutgefäßen.  Es gibt Lebensstil-Faktoren, die das Auftreten von oberflächlichen Blutgefäßen beeinflussen. Die häufigsten sind Übergewicht und mangelnde körperliche Aktivität, wenn die oberflächlichen Blutgefäße an den Beinen auftreten. Wenn sich die oberflächlichen Blutgefäße im Gesicht zeigen, sind in der Regel übermäßiges Sonnen oder geplatzte Blutgefäße als Folge von Alkoholkonsum dafür verantwortlich. 

Es gibt mehrere gute Behandlungsmethoden bei oberflächlichen Blutgefäßen. Die modernsten erfordern nur sehr kleine Eingriffe. Der Patient kann unter örtlicher Betäubung behandelt werden und die Klinik sofort nach der Behandlung, die etwa eine Stunde dauert, verlassen.

 

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.