Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Krampfaderbehandlung – Verschiedene Methoden

20. Oktober, 2020

Krampfadern sind eine venöse Krankheit, die ungefähr jeden dritten Erwachsenen betrifft. Krampfadern sind erblich, wenn also einer der Eltern Krampfadern hatte, wird das Kind sie auch bekommen. Wenn die Krampfadern eine große Unannehmlichkeit darstellen und zu einer Verschlechterung der Lebensqualität beitragen, kann es sich lohnen, über eine Krampfaderbehandlung, die die physischen und psychischen Beschwerden entfernen oder mildern kann, nachzudenken.

Krampfadern entstehen aufgrund von defekten Venenklappen

Krampfadern sind eine Ansammlung von Blut in den Venen. Dieser Zustand kann entstehen, wenn die Venenklappen defekt sind, zum Beispiel aufgrund von Abnutzung. Die Venenklappen nutzen sich mit der Zeit ab, genau wie auch der Rest des Körpers. Die Venenklappen in den Beinvenen haben die Aufgabe, den Blutfluss so zu regulieren, dass das Blut nur in eine Richtung, zum Herzen hin, gepumpt werden kann, um dort mit Sauerstoff angereichert zu werden. Wenn die Venenklappen defekt sind und den Blutfluss nicht regulieren können, kann ein Rückfluss entstehen, der zu einem erhöhten Druck in den Venen führen kann. Das Blut kann sich dann ansammeln, was Krampfadern verursacht. Schlechte Venenklappen können eine chronische, venöse Insuffizienz sein, aber der Zustand kann auch durch andere Faktoren, wie Alter, Fettleibigkeit oder Schwangerschaft entstehen.

KrampfaderbehandlungKrampfaderbehandlung

Wer bekommt Krampfadern?

Alle Erwachsenen, und sogar junge Menschen, können Krampfadern bekommen. Krampfadern betreffen ungefähr 30 Prozent aller Menschen, oft aufgrund von Vererbung oder Umweltfaktoren, aber Krampfadern hängen auch zusammen mit:

Hohem Alter

Ältere Menschen haben öfter defekte Venenklappen, weil die Venenklappen sich, wie auch der Rest des Körpers, mit der Zeit abnutzen. Deshalb sind Krampfadern unter älteren Menschen verbreiteter als unter jüngeren Menschen.

Übergewicht

Übergewicht und Krampfadern hängen oft zusammen, weil Fettleibigkeit die Blutzirkulation verschlechtert, was zu erhöhtem Druck in den Venen führt.

Schwangerschaft

Krampfadern können während der Schwangerschaft entstehen, was oft an dem erhöhten Körpergewicht der Frau in Kombination mit dem veränderten Hormonhaushalt, der einen negativen Einfluss auf die Venenklappen hat, liegt.

Wann sollten Krampfadern behandelt werden?

Krampfadern verursachen oft physisches Unbehagen in Form von schweren, müden und wunden Beinen. Dieser Zustand kann auch Schwellungen und ein Gefühl von Schwere verursachen. Menschen, die schon lange Krampfadern haben, gewöhnen sich oft an die Krampfadern und deshalb kann es schwer sein, zu beurteilen, ob eine Krampfaderbehandlung nötig ist.

Krampfadern verursachen nicht nur physisches Unbehagen, sondern können auch ein gewisses psychisches Leiden verursachen und eine Einschränkung im Alltag sein, weil man sich draußen vielleicht nicht mit nackten Beinen zeigen will.

Krampfadern können sich mit der Zeit entwickeln, was bedeutet, dass sie sich verschlechtern, wenn sie nicht behandelt werden. Krampfadern sind ungefährlich, aber wenn sich der Zustand verschlechtert können sie ernstere Krankheiten verursachen.

Nicht-behandelte Krampfadern können sich verschlimmern und venöse Beingeschwüre, die nicht abheilen, verursachen und in schwereren Fällen können sie zu Thrombophlebitis (Blutgerinnseln) führen.

Arten der Krampfaderbehandlung

Der erste Schritt vor einer Krampfaderbehandlung ist eine Voruntersuchung, bei der der Spezialist das Bein mit Hilfe von Ultraschall untersucht, um sich ein Bild von der Blutzirkulation zu machen und um festzustellen, ob es Krampfadern gibt. Wenn sich bei der Voruntersuchung zeigt, dass es Krampfadern gibt, wird der Spezialist eine geeignete Behandlung für den Patienten vorschlagen.

Es gibt verschiedene Arten der Krampfaderbehandlung, die alle äußerst schonend und effektiv sind. Bei EuroVenen werden nur die modernsten Krampfaderbehandlungen angewendet.

Laserbehandlung

Die Laserbehandlung ist eine sehr effektive Methode, um Krampfadern zu entfernen. Bei dieser Art von Krampfaderbehandlung wird ein Katheter in die erkrankte Vene eingeführt und anschließend wird der Laser in den Katheter eingesetzt und langsam wieder herausgezogen. Der Laser strahlt Wärme aus, die die Vene dazu bringt, sich zu verschließen. Dadurch kann das Blut nicht mehr passieren und die Krampfadern verschwinden. 

Schaumbehandlung

Die Schaumbehandlung wird oft bei kleineren und äußerlicheren Krampfadern oder bei Patienten, die ihre Krampfadern früher bereits behandelt haben, angewendet. Bei dieser Krampfaderbehandlung wird ein Arzneimittel, eine Art Schaum, in die erkrankte Venen injiziert. Das Schaummittel bringt die Vene dazu, sich zu verschließen, woraufhin das Blut auf anderen Wegen fließt und die Krampfadern verschwinden.

Sowohl die Laserbehandlung, als auch die Schaumbehandlung sind medizinische Krampfaderbehandlungen. Das heißt, sie entfernen nur den Teil der Krampfadern, der physisches Unbehagen verursacht. Um den kosmetischen Teil, also die sichtbaren Krampfadern an den Beinen, zu entfernen, wird die Phlebektomie angewendet.

Phlebektomie

Die Phlebektomie wird oft zusammen mit einer anderen Krampfaderbehandlung angewendet. Bei der Phlebektomie wird ein kleiner Schnitt an der Hautstelle, an der die Krampfadern sitzen, gesetzt. Daraufhin wird ein kleiner Teil der erkrankten Vene herausgezogen und dadurch verschwinden die sichtbaren Krampfadern an den Beinen. Die sehr kleinen Narben, die während der Behandlung entstehen, verschwinden mit der Zeit.

Nach einer Krampfaderbehandlung

Je nachdem, welche Krampfaderbehandlung angewendet wird, bekommt der Patient eine Bandage, die er 24 Stunden tragen soll. Danach ist es ratsam, Kompressionsstrümpfe zu tragen, um die Blutzirkulation zu fördern und die Schwellung zu reduzieren.

Allen Patienten, die bei EuroVenen behandelt wurden, wird drei bis vier Monate nach der Krampfaderbehandlung eine Nachkontrolle angeboten. Einige Patienten können bis zu sechs Monate nach der Krampfaderbehandlung noch Verfärbungen erleben, aber dies ist individuell vollkommen unterschiedlich.

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.