Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Juckende Krampfadern

14. Oktober, 2020

Krampfadern entstehen, wenn die Venenklappen so schlecht funktionieren, dass das Blut, aufgrund der schlechten Blutzirkulation, nicht auf effektive Weise zum Herzen zurückgepumpt werden kann, um dort mit Sauerstoff angereichert zu werden. Wenn die Blutzirkulation schlecht ist, können sich Ekzeme entwickeln, die Juckreiz im Gebiet der Krampfadern verursachen. Dieser Juckreiz ist eine Hautkrankheit und wird auch Stauungsdermatitis genannt. Sie tritt häufig am Unterschenkel oder an den Knöcheln auf.

Um zu verstehen, wie juckende Krampfadern entstehen, ist es wichtig zu wissen, warum Krampfadern entstehen.

Fakten über Krampfadern

Im Körper haben wir Venen, die das sauerstoffarme Blut zur Sauerstoffanreicherung zurück zum Herzen transportieren. In den Venen sitzen Klappen, die den Blutfluss regulieren und das Blut daran hindern, abwärts statt aufwärts zu fließen. Die Venenklappen nutzen sich mit der Zeit ab und können defekt werden. Faktoren, wie Alter, Vererbung, Übergewicht, Schwangerschaft, etc. beeinflussen ebenfalls die Funktion der Venenklappen. Wenn die Venenklappen defekt sind, wird ein gewisser Teil des Blutes, statt die Klappen zu passieren, zurückfließen und sich unter den Venenklappen ansammeln. In diesen Blutansammlungen steigt der Druck und dies ist der Grund dafür, dass Krampfadern entstehen.

Juckende Krampfadern

Symptome bei Krampfadern

Etwa 30 Prozent der Bevölkerung werden irgendwann von Krampfadern, die vererblich sind, betroffen sein. Es gibt eine Reihe von Symptomen bei Krampfadern, die üblichsten sind:

  • Leichte Schmerzen im Gebiet rund um die Krampfadern
  • Krämpfe in den Unterschenkeln
  • Schwere Beine

Krampfadern entwickeln sich langsam und wenn die Krampfadern nicht behandelt werden, wird sich der Zustand mit der Zeit verschlechtern und kann dann ernstere Symptome verursachen, wie zum Beispiel:

  • Grobe und verfärbte Haut
  • Ekzeme
  • Ein brennendes Gefühl in den Beinen
  • Juckende Haut rund um die Krampfadern
  • Beingeschwüre
  • Blutungen

Menschen, die über einen längeren Zeitraum unbehandelte Krampfadern haben, können von folgendem betroffen sein:

  • Trockene, gerissene, offene und gereizte Haut
  • Eitrige Wunden, die nur sehr schwer abheilen

Juckende Krampfadern verursachen oft Flüssigkeitsansammlungen an den Knöcheln und die Haut wird generell gereizt, rot und juckt. Der große Druck auf den Venen bringt das Blut zum Aussickern aus den Venen, in die Haut. Diese Art von Hautkrankheit, bei der die Krampfadern jucken und Ekzeme entstehen können, wird Stauungsdermatitis genannt.

Warum bekommt man juckende Krampfadern?

Stauungsdermatitis kann ein lang anhaltender Zustand sein, der Entzündungen, Beingeschwüre, Juckreiz und gereizte Haut an den Unterschenkeln verursachen kann. Stauungsdermatitis entsteht oft aufgrund von tieferliegenderen Problemen, die die Blutzirkulation in den Beinen beeinflussen. Das heißt, wenn man Krampfadern hat, kann der Juckreiz auf anderen Problemen, wie chronischer venöser Insuffizienz, schwerwiegenderen Krampfadern oder Phlebitis beruhen. 

Der Zustand, bei dem Juckreiz an den Krampfadern auftritt, wird sich bei Menschen, die sowieso schon zu einer schlechten Blutzirkulation tendieren, verschlechtern. Einige Risikofaktoren sind:

  • Übergewicht
  • Alter
  • Chronische venöse Insuffizienz
  • Blutgerinnsel

Wie kann man es vermeiden, juckende Krampfadern zu bekommen?

Juckende Krampfadern entstehen unter anderem, weil die Blutzirkulation schlecht ist. Im Hinblick darauf sollten unterschiedliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um zu versuchen, zu verhindern, dass der Zustand sich weiter verschlechtert und die Krampfadern zu jucken beginnen und sich Ekzeme entwickeln oder in schweren Fällen, venöse Beingeschwüre entstehen.

Für Menschen die bereits Krampfadern haben, ist es wichtig, den Blutfluss in den Beinen zu verbessern. Dies kann zum Beispiel durch folgendes erreicht werden:

  • Ausführen von Pumpübungen
  • Einen gesunden und aktiven Lebensstil führen
  • Die Beine im Sitzen und Liegen hochlegen
  • Langes Sitzen oder Stehen vermeiden

Indem diese Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, kann man das Risiko, dass die Krampfadern sich verschlechtern oder anfangen zu jucken, senken.

Wie werden Krampfadern, die bereits jucken, behandelt?

Betroffene, die bereits unter Juckreiz aufgrund von Krampfadern leiden, haben die Krampfadern wahrscheinlich schon über einen langen Zeitraum, was mit sich bringt, dass der Zustand sich bereits verschlechtert hat, samt juckender, gereizter Haut rund um die Krampfadern, sowie eventuellen Ekzemen und Hautveränderungen. Um die Beschwerden loszuwerden ist oft eine Behandlung der Krampfadern nötig.

Bevor der Beschluss zu einer möglichen Behandlung der Krampfadern gefasst wird, muss eine klinische Voruntersuchung mit Ultraschall, die in den EuroVenen Kliniken durchgeführt werden kann, gemacht werden.

Nacht der Untersuchung spricht der Patient gemeinsam mit dem Gefäßchirurgen über eine geeignete Behandlungsmethode für die Entfernung der Krampfadern, die den Juckreiz verursachen. Alle Krampfaderbehandlungen werden bei EuroVenen von spezialisierten Ärzten durchgeführt, sind äußerst schonend und werden unter Lokalanästhesie durchgeführt. Nach der Krampfaderbehandlung kann der Patient sofort für eine kurze Genesungsphase nach Hause zurückkehren.

Zusammenfassung – Juckende Krampfadern 

Krampfadern entstehen, wenn die Blutzirkulation sich verschlechtert und die Funktion der Venenklappen nicht mehr ausreichend ist, um das Blut effektiv zurück zum Herzen zu pumpen. Dieser Zustand resultiert darin, dass sich Blut unter den Venenklappen ansammelt, was den Druck in den Venen erhöht und Krampfadern verursacht. Hat man Krampfadern über einen längeren Zeitraum hinweg, können Reizung, ein brennender Schmerz und Juckreiz, und in schweren Fällen Ekzeme und venöse Beingeschwüre auf der Haut rund um die Krampfadern entstehen.

Um diese Beschwerden loszuwerden kann eine Behandlung der Krampfadern nötig sein. Es gibt eine Reihe von effektiven und schonenden Behandlungsmethoden für Krampfadern. Nach einer Voruntersuchung in den EuroVenen Kliniken bestimmt der Patient gemeinsam mit dem Gefäßchirurgen, welche Behandlungsmethode in dem jeweiligen Fall die geeignetste ist. 

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.