Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Haben Sie Krampfadern an den Füßen?

28. Oktober, 2020

Dicke, hervorgewölbte Venen an den Füßen können Krampfadern sein und diese können äußerst beschwerlich sein und verursachen sowohl physische, als auch psychische Beschwerden.

Krampfadern an den Füßen erscheinen als deutlich sichtbare Venen, die lila oder bläulich sind und sich an den Füßen winden. Die Krampfadern liegen äußerlich und sind durch die Haut fühlbar.

Warum entstehen Krampfadern an den Füßen?

Krampfadern entstehen aufgrund von Vererbung und treten ungefähr bei jedem dritten Erwachsenen auf. Krampfadern an den Füßen sind eine recht gewöhnliche, venöse Krankheit. Wenn die Eltern sie hatten, wird man wahrscheinlich auch irgendwann im Leben Krampfadern an den Füßen bekommen.

Obwohl Krampfadern an den Füßen erblich sind, gibt es verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, die man ergreifen kann, um den Umfang und die Beschwerden der Krampfadern zu minimieren. 

Üblicherweise entstehen Krampfadern, weil das Blut in den Venen nicht zufriedenstellend zirkuliert. In den Beinvenen sitzen Klappen, deren Aufgabe es ist, dafür zu sorgen, dass das Blut in den Venen nur in eine Richtung fließt, zum Herzen hin, um dort mit Sauerstoff versorgt zu werden. Weil das Blut gegen die Schwerkraft gepumpt wird, ist es sehr wichtig, dass die Venenklappen funktionieren, wie sie es sollen. Die Venenklappen nutzen sich ab, zum Beispiel aufgrund von Vererbung, Alter, Übergewicht, Schwangerschaft, etc. Wenn die Venenklappen schlecht funktionieren, wird sich das Blut unter den Venenklappen ansammeln und dann steigt der Druck in den Venen an und es entwickeln sich Krampfadern.

Wenn Krampfadern an den Füßen zu Beschwerden im Alltag führen

Im Allgemeinen sind Krampfadern vollkommen ungefährlich, aber Krampfadern entwickeln sich mit der Zeit und die Krampfadern, können sich, wenn sie nicht behandelt werden, auch an den Füßen entwickeln.

Krampfadern an den Füßen können eine Reihe unterschiedlicher Beschwerden verursachen, die sowohl physisch als auch psychisch sein können – viele Menschen empfinden Krampfadern an den Füßen als unästhetisch. Wenn die Krampfadern an den Füßen einen negativen Einfluss auf den Alltag haben, kann es eine gute Idee sein, die Krampfadern behandeln zu lassen.

Krampfadern an den Füßen und Beinen

Krampfadern an den Füßen sind oft mit Krampfadern an den Beinen verknüpft, weil Krampfadern an den Beinen sich oft an den Beinen nach unten hin und bis zu den Füßen ausbreiten.

Krampfadern, sowohl an den Füßen, als auch an den Beinen, können die Lebensqualität verschlechtern. Der erste Schritt, um Krampfadern an den Füßen loszuwerden, ist eine Voruntersuchung, bei der ein Facharzt eine Ultraschalluntersuchung des Blutbilds macht und eventuelle Krampfadern an den Füßen und Beinen identifiziert.

Wenn es Krampfadern an den Füßen gibt, wird eine Beurteilung über eine geeignete Behandlung durchgeführt, um die Krampfadern effektiv und vorsichtig zu entfernen.

Behandlungsmethoden, um Krampfadern an den Füßen und Beinen zu entfernen

Wie bereits erwähnt, sieht man oft, dass Krampfadern an den Beinen auch zu Krampfadern an den Füßen führen können. Wenn Betroffene Krampfadern an den Füßen haben, die sie entfernen lassen möchten, ist es ratsam, die Krampfadern an den Beinen entfernen zu lassen, weil diese oft zusammenhängen. Es gibt gute und schonende Behandlungen für Krampfadern, die ausgezeichnete Resultate erzielen. Alle Krampfaderbehandlungen bei EuroVenen werden von führenden Spezialisten in der Gefäßchirurgie durchgeführt und es wird nur eine lokale Betäubung bei den Behandlungen angewandt. Die verschiedenen Krampfaderbehandlungen sind äußerst schonend und in fast allen Fällen kann der Patient unmittelbar nach der Krampfaderbehandlung wieder seinem normalen Alltag nachgehen. Die üblichsten Methoden zur Entfernung von Krampfadern an den Füßen und Beinen sind:

  • Laserbehandlung
  • Schaumbehandlung
  • Radiofrequenz
  • Phlebektomie 

Die gewählte Methode hängt davon ab, wie fortgeschritten die Krampfadern an den Füßen sind. Dies wird von einem Facharzt bei der Voruntersuchung beurteilt.

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.