Beste Behandlungsmethoden
Über 25.000 Behandlungen
Artikel

Defekte Venenklappen

12. Oktober, 2020

An der Innenseite der Venen befinden sich Klappen, so genannte Venenklappen. Diese Venenklappen helfen, den Blutfluss im Körper zu regulieren. Das Versagen der Venenklappen kann zu schweren Nebenwirkungen führen. In diesem Artikel wird beschrieben, was defekte Venenklappen sind, welche Funktion die Venenklappen haben und welche Nebenwirkungen defekte Venenklappen haben können.

Die Funktion der Venenklappen im Körper

Um die Funktion der Venenklappen zu verstehen, ist es zunächst wichtig, den Blutkreislauf in den Beinen zu beschreiben. Das Blut in den Beinen muss zurück zum Herzen gepumpt werden, um mit Sauerstoff angereichert zu werden. Ein Teil dieses Prozesses besteht darin, dass die Muskeln in den Beinen und Füßen gegen die Blutgefäße drücken, damit das Blut zum Herzen empor fließen kann. Wenn das Blut in den Beinen zum Herzen gepumpt wird, wird gegen die Schwerkraft gearbeitet und hierbei sind die Venenklappen von großer Bedeutung, denn sie verhindern, dass das Blut zwischen den Herzschlägen zurückfließt. Zwischen den Pumpschlägen verschließen die Venenklappen die Venen und verhindern so, dass das Blut nach unten fließt.

Wenn die Muskeln in den Beinen aktiv genutzt werden, funktioniert die Blutzirkulation besser, was die Arbeit der Venenklappen erleichtert. Werden die Muskeln in den Beinen hingegen nicht aktiv beansprucht, wie z.B. beim langen Stehen oder Sitzen, steigt der Blutdruck in den Beinen an und die Venenklappen funktionieren dann schlechter. Zwar kann der erhöhte Druck in den Venen dazu führen, dass sich die flexiblen Venenwände anpassen, aber mit der Zeit werden die Venen geschwächt und die Venenklappen defekt, was zu einer chronischen Veneninsuffizienz führen kann. Die Veneninsuffizienz ist ein weiterer Ausdruck der Gefäßkrankheit, die darin besteht, dass die Venenklappen nicht mehr richtig funktionieren. Mehr dazu wird im Folgenden beschrieben. 

Symptome von defekten Venenklappen

Die Venenklappen, die sich in den Extremitäten, wie in den Beinen, befinden, haben die schwerste Arbeit zu verrichten, weil der Blutfluss dort gegen die Schwerkraft ankämpfen muss. Wenn die Venenklappen im Körper abgenutzt sind, werden die Probleme in den Beinen meist am gravierendsten sein.

Defekte Venenklappen können einige der folgenden Symptome verursachen:

  • Geschwollene Knöchel
  • Harte Muskeln in den Unterschenkeln
  • Unruhige und schwere Beine
  • Ödeme und Wasseransammlungen in den Beinen

Defekte VenenklappenDefekte Venenklappen

Nicht alle Menschen mit defekten Venenklappen werden die Symptome spüren und viele gewöhnen sich mit der Zeit auch an den Zustand.

Defekte Venenklappen und venöse Insuffizienz

Wenn die Venenklappen defekt sind, wird es schwierig sein, das Blut in den Beinen zurück zum Herzen zu pumpen, um es mit Sauerstoff zu versorgen. Dies kann zu einem chronischen Zustand werden und wird dann als chronische venöse Insuffizienz bezeichnet. Defekte Venenklappen und venöse Insuffizienz sind erblich bedingt. Wer Eltern hat, die sie haben, hat ein hohes Risiko, selbst irgendwann darunter zu leiden.

Darüber hinaus verschleißen die Venenklappen, wie auch der übrige Körper, mit der Zeit, was bedeutet, dass sie irgendwann nicht mehr richtig funktionieren werden.

Bei einer venösen Insuffizienz sammelt sich das Blut in den Venen, wodurch der Druck auf ein Niveau ansteigt, das problematisch sein kann.

Methoden zur Verringerung des Risikos von defekten Venenklappen

Es gibt verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können, um das Risiko, defekte Venenklappen und venöse Insuffizienz zu bekommen, zu minimieren:

      Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils

      Übergewicht vermeiden

      Mit dem Rauchen aufhören

      Körperlich aktiv sein

Darüber hinaus kann eine Schwangerschaft auch das Risiko erhöhen, dass die Klappen sich abnutzen. Während der Schwangerschaft verändern sich der Hormonhaushalt und das Körpergewicht und diese Veränderungen wirken sich auf die Blutzirkulation und die Venenklappen aus. Bei vielen Frauen bessert sich der Zustand nach der Schwangerschaft wieder, aber bei einigen Frauen funktionieren die Venenklappen weiterhin schlecht, was im Alltag zu einer Belastung wird.

Nebenwirkungen von defekten Venenklappen

Venenklappen, die über einen langen Zeitraum defekt sind, können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, wie z.B:

      Krampfadern

      Ekzeme

      Pigmentierung der Haut

      Venöse Beingeschwüre

      Thrombophlebitis

      Tiefe Beinvenenthrombose

Eines der Symptome defekter Venenklappen sind Krampfadern und wenn Sie bereits Krampfadern haben, kann sich dieser Zustand verschlimmern, wenn die Krampfadern nicht behandelt werden. Schwere Krampfadern können Ekzeme und eine Pigmentierung des Unterschenkels verursachen, wodurch in schwereren Fällen venöse Beingeschwüre entstehen können, die schwer abheilen. In sehr schweren Fällen von Krampfadern können Thrombophlebitis, oberflächliche Blutgerinnsel oder eine tiefe Venenthrombose, ein Blutgerinnsel in einer tieferen Vene, auftreten, und das ist sehr ernst zu nehmen.

Behandlung von defekten Venenklappen

Das Ziel der Behandlung von Venenkrankheiten, d.h. der Behandlung von defekten Venenklappen und Veneninsuffizienz, besteht darin, die Symptome zu verringern oder zu beseitigen und weitere Komplikationen, die zu schweren Erkrankungen führen können, zu minimieren.

Es ist nicht möglich, defekte Venenklappen selbst zu behandeln, aber es ist möglich, die Probleme, die defekte Venenklappen verursachen, zu beseitigen oder zu minimieren.

Venenpumpe: Um die Blutzirkulation in den Beinen zu verbessern, ist es eine gute Idee, Venenpumpübungen durchzuführen. Dies kann sitzend oder stehend, bei der Arbeit, zu Hause vor dem Fernseher oder an anderen Orten durchgeführt werden. Venenpumpübungen helfen dem Blutfluss in die richtige Richtung zu fließen, und es ist eine gute Übung, wenn Sie defekte Venenklappen haben.

Stützstrümpfe: Wenn Sie an venöser Insuffizienz oder defekten Venenklappen leiden, sind Stützstrümpfe eine der häufigsten Behandlungsformen. Ein Stützstrumpf hilft, Druck auf die Venen auszuüben, um den Blutfluss in den Beinen zu verbessern.

Zusammenfassung – Defekte Venenklappen

In den Beinvenen haben wir Venenklappen, die helfen, den Blutfluss zu regulieren, so dass das Blut in die richtige Richtung fließt, wenn es in Richtung des Herzens fließt, um mit Sauerstoff angereichert zu werden. Wenn diese Klappen abgenutzt oder defekt sind, wird der Druck in den Venen zu groß, was verschiedene Nebenwirkungen mit sich bringt. Defekte Venenklappen können zu einem chronischen Zustand werden, der genetisch bedingt ist und als venöse Insuffizienz bezeichnet wird. Wenn Sie an defekten Venenklappen oder venöser Insuffizienz leiden, kann dies zu Krampfadern führen, die Beschwerden verursachen und im Alltag zu einer Einschränkung werden können.

Die Nichtbehandlung von Krampfadern kann schwerwiegendere Folgen, wie venöse Beingeschwüre und Thrombophlebitis, haben.

Es ist nicht möglich, die defekten Venenklappen zu behandeln, aber es ist möglich, den Zustand und die Symptome der venös bedingten Insuffizienz zu verbessern, z.B. durch Venenpumpübungen und das Tragen von Stützstrümpfen.

 



Martin Lawaetz Martin Lawaetz ist einer der führenden Spezialisten in Skandinavien im Bereich von Krampfaderbehandlungen.

Dr. Lawaetz ist Chirurg und Facharzt bei der Abteilung für Gefäßchirurgie im Rigshospitalet in Dänemark/Kopenhagen.

In den letzten sieben Jahren hat Dr. Lawaetz in führenden Forschungsprojekten teilgenommen deren Ergebnisse auch in bekannten Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind.